Pressekontakt Heli Aviation

Heli Aviation stellt Ihnen gerne für Ihre redaktionelle Arbeit Material zur Verfügung. Telefon: +49 9081 2767-959

» Medien » Presse 

Nach wie vor ein Katastrophengebiet

21.05.2010

Der heutige Tag beginnt früh in Higuero, denn der Haiti-Heli lädt den Hubschrauber voll mit medizinischen Verbrauchsmaterialien und Nahrungsmittel. Da der erste Flug direkt zum Kinderkranken- und Waisenhaus Saintard geht ...

... werden die Lücken zwischen den Kartons mit Plüschtieren und Spielzeug ausgefüllt. Diese hatten deutsche Kindergärten für die Kinder in Haiti gesammelt. Pünktlich um acht Uhr morgens startet der Haiti-Heli in die Gemeinde Saintard. Beim Landeanflug am Krankenhaus versammeln sich wieder zahlreiche Kinder und singen. Da die Crew zum anschließenden Ambulanzflug noch ein paar Minuten Zeit hat, werden die Geschenke persönlich verteilt.

Keine Viertelstunde später ist der Hubschrauber der Herzen bereits auf dem Weg zum ersten Ambulanzflug des Tages. Mehrere Patienten sowie dringend benötigte Medikamente wurden nach Milot und Quartier Morin gebracht. Die Infrastruktur ist mehrere Monate nach dem Erdbeben nicht einmal provisorisch wiederhergestellt. Zahlreiche Straßen sind weiterhin unbefahrbar und benötigen teilweise Tage für relativ kurze Distanzen zwischen 100 - 200 Kilometer. Daher ist der Haiti-Heli weiterhin unersetzlich für die zahlreichen Hilfsorganisationen und Krankenhäuser auf der ganzen Insel. Immer öfter wird der Hubschrauber als kleine Luftbrücke bezeichnet, da er neben den zahlreichen Ambulanzflügen auch Lebensmittel, Werkzeuge und Medikamente bringt.

Auf dem Rückweg aus dem Norden Haitis nimmt der Hubschrauber Mitarbeiter des SOS Kinderdorfs in Cap-Haïtien mit zurück in die Basis nach Port-au-Prince. Nahtlos wird ein schwer krankes Mädchen mit Ihren Eltern von Fond des Blances nach Port-au-Prince verlegt. Das amerikanische Miami Tent Hospital ist für das Mädchen die einzige Hoffnung medizinisch versorgt zu werden. Der Haiti-Heli ist derzeit der einzige "Rettungshubschrauber" auf Haiti. Die großen UN-Maschinen können viele Orte insbesondere Dörfer oder Krankenhäuser im Umland bzw. im Gebirge gar nicht anfliegen. Daher hebt der Haiti-Heli auch direkt wieder ab und bringt Mitarbeiter der Hilfsorganisation Ärzte der Welt - Médecins du Monde aus mehreren Einsatzgebieten zurück ins Basislager nach Higuero. Dort landet der Hubschrauber der Herzen kurz vor Sonnenuntergang

<- Zurück zu: 2014 Pressemitteilungen